iglos req (09/2011 bis 05/2013)

Ziel des Projektes iglos req war die praxisnahe Integration innovativer semantischer Funktionalität in Requirements-Engineering-Prozesse. Anforderungsmanagement wird bisher nur auf struktureller Ebene softwaretechnisch unterstützt, nicht aber auf semantischer. Die Folge sind nicht beherrschbare Inkonsistenzen und Ambiguitäten, die immer wieder kostspielige und gefährliche Fehlentwicklungen erzeugen.

 

Daher sollten neue Methoden und Modelle erforscht werden, die Requirements-Engineering-Prozesse mit speziellen Funktionen erstmals effektiv auch auf semantischer Ebene unterstützen. Ein innovatives Terminologiesystemmodell war zu erforschen, das die multilateralen Vernetzungen und Überlagerungen von Termini und Fachsprachen dynamisch und kollaborativ rekonstruiert, systematisch abbildet und semantische Eindeutigkeit ermöglicht. Im Zentrum des Vorhabens standen die ungelösten Probleme von interdisziplinärer, multilingualer und unternehmensübergreifender Terminologie im Requirements Engineering, die mit existierenden Modellen und Softwaresystemen nicht abbildbar sind.

 

Durch eine Integration des zu erforschenden Systemmodells in eine Requirements-Engineering-Software können die Forschungsresultate unmittelbar evaluiert und genutzt werden, so dass Anwender aus wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Praxis kostengünstig terminologisch eindeutige Anforderungen erzeugen können.

Deutsch